Checkliste – Stressfreier Transport

Hier folgt nun, wie bereits erwähnt die Checkliste, die es euch ermöglicht eurem Haustier, egal ob Hund, Katze, Vogel oder Maus, einen ruhigen und stressfreien Transport zu bereiten. Damit könnt ihr ihm sozusagen alle Annehmlichkeiten in seinem kleinen Übergangsheim bieten. Der Transportbox!

1. Eingewöhnung und Ruhe bewahren

Wie bereits erwähnt ist das Allerwichtigste, was es zu beachten gibt, die frühzeitige Gewöhnung des Tieres an die Transportbox. Ist dieser Schritt getan, ist der Großteil bereits erfüllt und es fehlt nur noch die Kür, um einen sicheren und stressfreien Transport zu ermöglichen. Wie das gelingt, erfahrt ihr hier.

Ebenso wichtig ist es allerdings Ruhe zu bewahren. Die meisten Menschen werden sehr nervös, wenn es daran geht sein Tier zu transportieren. Das kann verschiedene Gründe haben. Es ist das erste Mal, dass man in der Realität testet, wie gut man seinen Liebling an die neue Box gewöhnt hat. Oder es geht in den Urlaub und man muss selber an so viele Dinge denken….Nichts ist verständlicher.

Doch es ist wichtig, dass du das sein lässt! Tiere spüren die Nervosität und das macht sie selber nervös. Sie denken instinktiv das Gefahr droht. Also versucht euch ruhig und gelassen zu verhalten. Vielleicht verstaust du deinen Kleinen erst, wenn alles vorbereitet ist. Oder bereits davor. Bevor überhaupt Nervosität aufkommt. Natürlich darf das nicht viel zu lange vor dem Aufbruch sein. Das wäre unzumutbar. Oder ihr holt euch jemand Unbeteiligten den euer Tier gut kennt und der bringt etwas Ruhe in die Sache und begleitet euren Kleinen in die Box. Ihr seit sowieso zwei oder mehr Leute im Haushalt? Super! Geht eine Runde Spazieren oder Spielen bevor es in die Box geht.

2. Grundversorgung

Eines der wichtigsten Dinge überhaupt ist die Grundversorgung. Damit ist natürlich Wasser gemeint. Aber auch Futter und im Speziellen auch Leckerlies. Wichtig ist folgendes: Bist du auf dem Weg zum Tierarzt, dann denk daran, was du mit ihm abgesprochen hast. Steht eine OP an? Eine Impfung? In manchen Fällen darf vorher keine Nahrung aufgenommen werden.

Ansonsten gilt allerdings: Führe IMMER Wasser mit dir, egal wie lange die Fahrt dauert! Besonders, wenn es warm ist. Je länger der Ausflug ist, desto eher solltest du auch etwas zu Essen einpacken. Im Besonderen auch einige Leckereien. Wenn euer Kleiner auf der Fahrt unruhig wird, je länger sie dauert oder es schwierige Passagen gibt, wie eine Fährüberfahrt zum Beispiel, gebt ihm oder ihr etwas zum Beschäftigen.

3. Decken und Handtücher

Ebenfalls nicht fehlen, dürfen Handtücher, Decken und gegebenenfalls Kissen. Diese sind dafür die Box gemütlicher zu gestalten. Doch ebenso nützlich können sie beim Abdecken sein. Viele Tiere sind in der Dunkelheit ruhiger. Mit etwas Glück schlafen sie sogar. Besonders, wenn innen eine warme kuschelige Atmosphäre herrscht.

4. Spielzeug als Ablenkung

Ich denke jedem sollte klar sein, dass ein kleines Spiel die beste Ablenkung sein kann. Es ist aber empfehlenswert und sollte sogar Pflicht sein, dass du auf keinen Fall, während der Fahrt mit deinem Kleinen spielst! Passiert in diesem Moment ein Unfall hättest du dir die ganze Mühe mit der Transportbox auch sparen können, denn die Sicherheit ist dann nicht mehr gegeben! Also macht regelmäßige Pausen und spielt dann ein Bisschen.

5. Tücher und Beutel

Denkt immer daran: Ihr müsst auf Klo. Eure Kleinen also auch! Tücher und Beutel sind wichtig, falls mal ein Missgeschick passiert.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Beitrag?

Wir würden uns sehr über eine Bewertung freuen!

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Stimmenauszählung: